In der Nacht von vorgestern auf gestern sind von 3 lieben Menschen aus meinem Freundeskreis die Mutter bzw. der Vater gestorben. Innerhalb des letzten Jahres starben 5 junge Menschen aus meinem Bekanntenkreis. Auch wenn ich Gott sei Dank nie ganz unmittelbar von den Todesfällen betroffen war, geben sie mir doch alle sehr zu denken.
Neben dem klassischen „Warum er/sie?“ habe ich mir auch die Frage nach dem Sinn meines eigenen Lebens gestellt bzw. wie/ob ich mein Leben so lebe, dass es ausgefüllt und reich ist.
Insbesondere beschäftigt mich aber auch, wie wir mit der Trauer bzw. dem Schmerz umgehen können. Denn glücklich zu sein, heißt ja nicht, keine Schmerzen oder kein Leid zu erfahren. Es ist die Fülle der Gefühle, die ein glückliches Leben ausmacht.
Und wie können wir Menschen unterstützen, die gerade trauern oder aus anderen Gründen leiden?

 

Sie möchten gerne meine monatlichen Gratis Tipps für Ihr “Leben nach Wunsch” erhalten?


Tragen Sie sich hier ein – ich freu mich auf Sie!


Mit der Trauer umgehen: das hilft

Es gibt nichts, was uns die Abwesenheit eines uns lieben Menschen ersetzen kann und man soll das auch gar nicht versuchen; man muss es einfach aushalten und  durchhalten; das klingt zunächst sehr hart, aber es ist doch zugleich ein großer Trost; denn indem die Lücke wirklich unausgefüllt bleibt, bleibt man durch sie miteinander verbunden.“ (Dietrich Bonhoefer)

 

1. Akzeptiere den Schmerz

Es gibt keine guten und schlechten Gefühle. Gefühle sind Gefühle und wir dürfen sie fühlen. Versuche nicht, deine Trauer oder deinen Schmerz zu unterdrücken oder dich durch irgendetwas (Arbeit oder Alkohol zum Beispiel) davon abzulenken. Wenn du weinen willst, dann weine. Wenn du nicht weinen willst, dann weine nicht. Wenn du wütend sein willst, dann sei es. Wenn du schreien, schimpfen, toben willst, dann tu es – es ist dein individueller Schmerz, also kannst auch nur du wissen, was für dich gut und richtig ist. Aber lasse ihn zu und akzeptiere, das er da ist (und wie viel schlimmer wäre es, wenn du bei Tod eines geliebten Menschen keinen Schmerz fühlen können würdest).

 

2. Sprich mit anderen

Wenn du mit anderen Menschen über deinen Schmerz, deinen Verlust oder den verstorbenen Menschen sprechen möchtest: dann tu es. Erinnere dich an all die schönen Momente, die ihr geteilt habt und spüre die Verbundenheit zum Verstorbenen ebenso wie zu den Menschen, die dir nahe stehen und bei dir sind.

3. Abschiedsritual

Vielleicht hilft dir auch ein bestimmtes Abschiedsritual, wie zum Beispiel einen Abschiedsbrief an den Verstorbenen zu schreiben, eine Kerze anzuzünden, am Grab zu beten oder deine Gedanken aufzuschreiben. Stell ein Bild des Verstorbenen auf und rede mit ihm oder ihr, was auch immer dir gut tut: tu es. Überhaupt darfst du in der Zeit der Trauer besonders darauf achten, Dinge zu tun, die DIR gut tun.

Anderen in der Trauer helfen

Vielleicht bist auch gerade selbst nicht in der Situation des Trauerns oder Leidens, möchtest aber gerne einem lieben Menschen, der diese Gefühle gerade durchlebt, beistehen. Dann hilft dir vielleicht folgendes:

Sei einfach da

So abgedroschen es klingt, dem Trauernden zu zeigen, dass du da bist, dass du mitfühlst, ist die größte Stütze überhaupt. Sei da und frage den Betroffenen, wie es ihm geht, ob du etwas für ihn oder sie tun kannst.
 

Jeder trauert anders

Akzeptiere die Trauer des anderen – in der Art, wie er oder sie trauert ebenso wie die Dauer und versuche dennoch, ihm oder ihr etwas Ablenkung zu schenken oder sogar Momente der Freude und des Lachens. Denn glückliche Momente wird es immer geben, auch in Trauerphasen.

 

Wie der Tod eines lieben Menschen unser Leben langfristig bereichern kann 

Wir können den Tod eines lieben Menschen dafür nutzen, uns daran zu erinnern, was wirklich wichtig ist: unsere Lebenszeit sinnvoll und bewusst zu erleben. Wirklich das Leben zu leben, das wir uns wünschen. Uns auch an Kleinigkeiten zu erfreuen, mal 5e gerade sein zu lassen, die Zeit mit unseren Freunden und Familien zu verbringen, zu tun, was uns Freude macht und einfach glücklich zu sein.
Wenn du dich dabei von mir durch meine „Einfach glücklich!“ – Onlinekurse oder ein Einzelcoaching unterstützen lassen willst, melde dich einfach bei mir. Ich freue mich auf dich!
Deine Christine

Sie haben Fragen oder möchten ein individuelles Gespräch?

Schreiben Sie mir Ihre Terminanfrage

Ja, da will ich dabei sein!

 

"Eigentlich" ist alles okay, doch du hast das Gefühl "Das kann doch jetzt nicht alles gewesen sein?"

Du fühlst dich gestresst und obwohl du alles gibst, bleibt am Ende immer noch etwas auf der to-do-Liste übrig?

Dir fehlen Leichtigkeit, Begeisterung und Erfolge in deinem Leben und du willst wirklich etwas verändern?

 

Dann komm in mein beliebtes Gruppencoachingprogramm, die "Leben nach Wunsch"- Jahresbegleitung!

 

Hier bekommst du alle Informationen dazu:

 

Das hat geklappt!